GORODKI

Spielidee

Der Grundgedanke des Spiels ist es, fünf Holzklötzchen (Gorodki, „Städtchen“), die zu bestimmten Figuren aufgebaut werden, mit einem Wurfstock (Bita) aus einer bestimmten Entfernung (Kon, Polukon) von ihrem Platz (Gorod, „Stadt“) aus dem abgegrenzten Spielfeld zu schlagen. Ziel ist es, hierfür möglichst wenig Versuche zu benötigen.
Es gibt Frauen- und Männermannschaften.

Gorodki in Deutschland

Karlsruhe gilt als die „Geburtsstadt“ der Sportart Gorodki in Deutschland und besitzt eine turniertaugliche Anlage. Daneben gibt es weitere Anlagen in Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen (Stand 2016).[1]

Figuren

Die Holzklötze werden in 15, teilweise auch 16, Figuren aufgestellt.
Gorodki-pushka.jpg
Kanone
Gorodki-vilka.jpg
Gabel
Gorodki-zvezda.jpg
Stern
Gorodki-strela.jpg
Pfeil
Gorodki-kolodetz.jpg
Brunnen
Gorodki-kolenval.jpg
Kurbelwelle
Gorodki-artilleria.jpg
Artillerie
Gorodki-raketka.jpg
Schläger
Gorodki-pulemet.jpg
Maschinengewehrnest
Gorodki-rak.jpg
Krebs
Gorodki-chasovye.jpg
Wächter
Gorodki-serp.jpg
Sichel
Gorodki-tir.jpg
Schießstand
Gorodki-samolyot.jpg
Flugzeug
Gorodki-pismo.jpg
Brief